15.09.2015 Dienstag  DLRG gegen Diskriminierung und Fremdenhass

Mitarbeiter des DLRG-Bundeverbands

Die DLRG hilft regional und auch überregional bei der Versorgung von Flüchtlingen mit. Bundesweit werden Notunterkünfte und Erstaufnahmeeinrichtungen mit DLRG-Material ausgestattet und mit DLRG-Ehrenamtlichen besetzt. Sie helfen bei der Errichtung von Unterkünften, bei der Versorgung und medizinischen Betreuung der Menschen oder beim Sammeln lebenswichtiger Dinge wie Kleidung und Nahrung. Andere vermitteln den angekommenen Flüchtlingen die oft unbekannten Gefahren von Gewässern, bringen ihnen die Baderegeln näher und das Schwimmen bei. Sie leisten damit nicht nur einen unschätzbaren Beitrag zur Vermeidung von Ertrinkungsopfern, sondern auch zur gesellschaftlichen Integration.

Der Bundesverband der DLRG hat noch einmal klar gestellt, dass sich die DLRG entschieden gegen Diskriminierung und Fremdenhass wehrt:

"Kein Tag vergeht, ohne dass uns Bilder Not leidender, fliehender Menschen erreichen. Viele von ihnen versuchen, während ihrer Flucht das Mittelmeer zu überwinden. Sie fahren mit Schlauchbooten, auf denen Menschen nicht einmal auf einem Baggersee sicher wären. Oder in total überfüllten Fischerbooten - meist ohne Schwimmwesten und Rettungsmittel. Wenn das sichere Ufer oder ein Rettungsschiff in der Nähe ist, versuchen alle zugleich in Sicherheit zu kommen, was schnell zum Unglück führt. Zahlreiche Menschen ertrinken kurz vor ihrer Rettung. Niemand weiß, wie viele Kinder, Frauen und Männer in diesem Jahr schon im Mittelmeer ertrunken sind. Alle Schätzungen sind erschreckend. Wie groß müssen Not und Angst sein, um solche Risiken auf sich zu nehmen? All diese Menschen haben berechtigte Gründe ihre Heimat zu verlassen und suchen in Europa Frieden und Freiheit – Menschenrechte, auf die jeder ein Anspruch hat.

Die DLRG setzt ein Zeichen gegen Diskriminierung und Fremdenhass. Wir heißen die Flüchtlinge in Deutschland willkommen und unterstützen ihre Integration in unsere Gesellschaft. Wir erheben unsere Stimme für die Einhaltung der Menschenrechte und begreifen die zu uns fliehenden Menschen als Chance für unser Land. In diesem Zusammenhang unterstützen wir auch die Kampagne Recht auf Menschenrecht und laden unsere 1,3 Millionen Mitglieder und Förderer dazu ein, sich mit uns daran zu beteiligen. "

Wie unser Kreisverband bisher geholfen hat und auch aktuell bei der Flüchtlingsversorgung hilft, lest ihr in den kommenden Tagen auf unserer facebook-Seite (www.facebook.de/DLRGMuehldorf) oder unsere App für Smartphone und Tablet (DLRG "KV Mühldorf"-App).

Kategorie(n)
Allgemein

Von: Felix Fendt

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Felix Fendt:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden