11.06.2017 Sonntag  Großeinsatz wegen Kanu auf dem Innkanal

(c) timebreak21

Am Sonntagnachmittag kurz nach 16 Uhr wurde für die Wasserrettungskräfte von DLRG und BRK-Wasserwacht, sowie für die Feuerwehren aus Waldkraiburg, Pürten, Kraiburg, Ebing und Mühldorf Großalarm ausgelöst. Grund hierfür war ein von Passanten gemeldetes Schlauchboot auf dem Innkanal.

Die Feuerwehr Mühldorf sicherte das Schlauchboot, anschließend konnten die DLRG-Strömungsretter die Schlauchbootfahrer an die Einsatzstelle in Mühldorf retten und aus der Gefahrenzone bringen.

Durch das schnelle Eingreifen der Wasserretter war es möglich, die Urlauber ohne Ortskenntnisse vor einer großen Gefahr zu schützen und unverletzt nahe Ebing aus dem Wasser zu holen. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn die Urlauber mit ihrem Kanu bis vor das Töginger Wasserschloss gefahren wären.

Das Baden im und Befahren des Innkanals ist aufgrund der akuten Lebensgefahr strengstens verboten. Die DLRG rät, sich stets an entsprechende Verbote zu halten. Bereits diese Badesaison gab es in Bayern mehrere Badetote, die etwaige Verbote missachtet haben.

Quelle: Innsalzach24 / Fotos: timebreak21

Kategorie(n)
Pressemitteilungen

Von: Alexander Fendt

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Alexander Fendt:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden