E-Mail an Presse:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

09.03.2018 Freitag Peer: Hilfe bei belastenden Einsätzen

Vergangenes Wochenende konnten unter der Leitung von Psychologin Katharina Leichauer, sieben Kameradinnen und Kameraden ihre Ausbildung in der Psychosozialen Notfallversorgung erfolgreich abschließen. Die Einsatzkräfte der DLRG Bayern werden sowohl in alltäglichen Wachdiensten, bei akuten Einsätzen im Wasserrettungsdienst, als auch Großschadenslagen und im Katastrophenschutz auf vielfältige Weise herausgefordert. Diese Herausforderungen finden nicht nur auf körperlicher Ebene statt, sondern können bei besonders kritischen Einsätzen auch psychisch belastend zu sein.

Damit die DLRG-Einsatzkräfte vor, während und nach einem solchen Einsatz gut betreut sind, bildet die DLRG Bayern sogenannte "Peer" und Psychosoziale Fachkräfte aus. Diese Kameraden und Kameradinnen zeichnen sich dadurch aus, dass sie selbst Erfahrung in der Wasserrettung haben, aber zusätzlich noch eine psychosoziale Ausbildung erhalten. Somit können sie den Einsatzkräften nach traumatischen, kritischen Ereignissen zur Seite stehen, den psychischen Zustand stabilisieren und gleichzeitig helfen akute Symptome von Stressbelastung zu reduzieren.

Die Peers können Präventionsmaßnahmen in der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) in den Gliederungen betreiben oder im Rahmen eines Einsatznachsorgeteams nach einem belastenden Einsatz alarmiert werden. In letzterem Fall stehen die Peers den Helfern in Gruppen- und Einzelgesprächen als vertrauensvoller und kompetenter Ansprechpartner zu Verfügung.

Das Einsatznachsorgeteam der DLRG Bayern kann rund um die Uhr unter der PSNV-Hotline 09181 / 3201-333 von Einsatzleitern, Gliederungsvorständen und auch einzelnen Einsatzkräften erreicht werden.

Kategorie(n)
Schnelleinsatzgruppe (SEG)

Von: Presse

zurück zur News-Übersicht