31.05.2013 Freitag  Dauerregen lässt Flusspegel ansteigen

Der Inn im Stadtgebiet Mühldorf am Freitagnachmittag © DLRG

Dauerregen lässt aktuell in weiten Teilen Bayerns die Gewässer anschwellen. Die Wasserretter der DLRG und befreundeter Organisationen stellen regional mit ihren Schnelleinsatzgruppen die wasserrettungsdienstliche Versorgung in den betroffenen Gebieten sicher. 

Aktuelle Informationen finden Sie auf unserer Facebook-Seite!

Sollte überregional Hilfe benötigt werden, so stehen seitens der DLRG-Bayern zusätzlich jederzeit verfügbare Wasserrettungszüge, Fachberater Wassergefahren und beispielsweise Spezialkräfte zur Strömungsrettung in Alarmbereitschaft. An Gewässern eingesetzte Hilfskräfte von Feuerwehren, THW, befreundeten Hilfsorganisationen, Bundeswehr, etc. können zur Eigenabsicherung auch auf den Rettungswestenpool der DLRG-Bayern zurückgreifen.

Zuständige Rettungsdienst- und Katastrophenschutzbehörden sowie integrierte Leitstellen können benötigte Kräfte jederzeit bei der Koordinierungsstelle der DLRG-Bayern anfordern. Die DLRG-Koordinierungsstelle steht auch jederzeit beratend zur Verfügung. Diese ist rund um die Uhr erreichbar unter:

  • Telefon 0800 - 0 112 100 (kostenfrei)
  • Telefax (09181) 320 154 00
  • E-Mail: Koordinierungsstelle@bayern.dlrg.de

Informationen zu den grundsätzlichen Möglichkeiten der DLRG bei überregionaler Hilfe finden Sie unter: http://bayern.dlrg.de/informieren/behoerden-institutionen/einsatzinfos-und-optionen.html

Quelle: DLRG Landesverband Bayern (www.bayern.dlrg.de)

 

Die Lage im Landkreis Mühldorf

Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen für den Lkr. Mühldorf a.Inn ausgegeben am 31.05.2013 14:45 Uhr vom Wasserwirtschaftsamt Rosenheim.

Auf Grund der Niederschläge in den letzten Tagen sind die Wasserstände der Gewässer im Amtsbezirk erhöht. Auch die Böden können kaum mehr Wasser aufehmen. Die Wetterdienste prognostizieren von heute bis Sonntag weitere Regenfälle in Höhe von 150 mm, örtlich auch mehr. Die genaue Lage der Niederschlags schwerpunkte und die zu erwartenden Intensitäten sind noch unsicher.

Beide Aspekte lassen für das Wochenende Wasserstände erwarten, die die Meldestufen mehr oder wenig deutlich überschreiten werden. Dabei kann es ab Samstag Abend im Flussgebiet der Mangfall zu Überschreitungen der Meldestufe 2 unter Umständen sogar Erreichen von höheren Meldestufen kommen. Auch für Teile des österreichischen Inneinzugsgebietes wurden hohe Niederschläge angekündigt, so dass ab etwa Sonntag auch an den bayerischen Innpegeln bis Mühldorf mit Abflüssen über Meldestufe 1-2 gerechnet werden kann.

Für alle kleineren Gewässer in den Landkreisen Miesbach, Ebersberg, Mühldorf und Rosenheim besteht auf Grund der Niederschlagsprognose am Wochenende potentiell die Gefahr von Ausuferungen und Überschwemmungen !

Quelle: Hochwassernachrichtendienst Bayern (www.hnd.bayern.de)

Kategorie(n)
Pressemitteilungen
In Verbindung stehende(r) Artikel
Hochwasser: DLRG weiterhin im Einsatz
Pegelstände im Landkreis Mühldorf gehen zurück

Von: Alexander Fendt

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Alexander Fendt:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden