14.01.2014 Dienstag  DLRG gründet Rettungshundestaffel

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 100.000 Menschen als vermisst gemeldet. Viele von ihnen haben sich verlaufen, hatten einen Unfall oder bekamen beim Waldspaziergang gesundheitliche Probleme. Es handelt sich in der Mehrzahl um Kinder oder Senioren und die meisten haben eines gemeinsam: Sie befinden sich unter Umständen in einer lebensbedrohlichen Situation, aus welcher sie selbst keinen Ausweg finden können.

Bei diesen Vermisstensuchen, aber auch bei Evakuierungen und Großschadensereignissen wie beim Eishalleneinsturz in Bad Reichenhall kommen sie zum Einsatz: Rettungshunde. Die Suchleistung, welche ein ausgebildeter Rettungshund mit seiner Nase vollbringen kann, ist menschlichen Mitteln weit überlegen und ergänzt den Einsatz technischer Mittel optimal.

In Mühldorf wurde jetzt die bayernweit fünfte Rettungshundestaffel der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) gegründet. Alexander Fendt, 1. Vorsitzender des DLRG-Kreisverbandes Mühldorf a. Inn freut sich über die neuen vierbeinigen Lebensretter: „Starten werden wir mit vier Hundeteams. Dabei freuen wir uns natürlich über jeden, der bei uns mitmachen will.“ Staffelleiter Otto Lorenz weiß: „Die Ausbildung von Rettungshund und Hundeführer dauert je nach Art der Ausbildung bis zu 3 Jahre. Das ideale Einstiegsalter von Hunden in die Rettungshundearbeit liegt – unabhängig von der Rasse – zwischen 16 Wochen und 3 Jahren.“ Die DLRG bildet jedoch keine Listenhunde bzw. Kreuzungen daraus aus. Ziel der Ausbildung ist der Titel „geprüftes Rettungshundeteam“ nach DIN 13050. Dieser ist 18 Monate gültig und kann bei einer Wiederholungsprüfung neu erlangt werden.

Die Mitglieder der Staffel arbeiten ehrenamtlich. Die Hunde leben in den Familien der Hundeführer und werden mit einem hohen zeitlichen Aufwand ausgebildet. Interessierte Bürger (mit und ohne Hund) können jederzeit an einem Probetraining teilnehmen. Ansprechpartner hierfür ist Staffelleiter Otto Lorenz, erreichbar unter 0174 / 954 1003 oder per E-Mail an rettungshunde@muehldorf.dlrg.de. „Als gemeinnützige Hilfsorganisation finanzieren wir uns rein aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.“, so der Vorsitzende Fendt. „Wir sind also auf Spenden angewiesen, um z.B. Ausrüstungsgegenstände, Einsatzkleidung oder Lehrgänge zahlen zu können“. Spendenkonto 21415, VR-Bank Burghausen-Mühldorf eG, BLZ 711 910 00.

Kategorie(n)
Pressemitteilungen, Rettungshundestaffel

Von: Alexander Fendt

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Alexander Fendt:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden